Hochzeitsknödel, gefüllte

Ein Brauchtum aus ländlichen Gegenden. Dort isst man beim traditionellen Hochzeitsmahl meist die selbstgemachten Knödel, die vorher in großen Mengen von den Frauen gekocht wurden.

Gefüllte Knödel

Bereits lange vor der Hochzeit treffen sich die Frauen im Haus der Brautmutter, um die köstlichen Speisen vorzubereiten. So kam wohl in geselliger Runde der Brauch zustande, einen der vielen Knödel mit einer Zwetschke oder einer Mandel zu füllen. Wer nun beim Hochzeitsessen diesen Knödel bekam, heiratet als Nächste/er.


Kommentar verfassen