Hochzeitsmandeln

Eine alte Tradition, die aus der Zeit des Sonnenkönigs Ludwig XIV. stammt: diese gezuckerten Mandeln wurde anläßlich von Hochzeit oder Taufe in wertvoller Verpackung (z.B. Gold oder Kristall) vom Adel verschenkt. Das einfache Volk behalf sich mit zerschnitten Teilen des Brautkleides.

Ein kleines Bündel mit 5 Hochzeitsmandeln wird zu einer Bonbonniere oder einem Tüllsäckchen zusammengestellt und mit einem Kärtchen versehen, auf dem das Hochzeitsdatum, ein Spruch und/oder der Name des Brautpaares steht.

Die 5 Hochzeitsmandeln stehen für Wohlstand, Fruchtbarkeit, Gesundheit, Glück und ein langes Leben.

Am Ende der Feier werden diese kleinen Bonbonnieren jedem Gast oder jeder Familie als Dankeschön und Andenken für diesen Hochzeitstag mitgegeben.

Man kann sie aber natürlich auch für die Tischdekoration verwenden.

Kommentar verfassen