Japanische Hochzeit

Die Japanische Hochzeit ist etwas ganz exotisches und einmaliges im Leben. Sie heiraten nach dem Shinto-Ritus.

In einer einfachen Zeremonie reinigt der Priester das Paar mit einem Wedel, bevor er das Ehegelübde spricht und die Ringe tauscht.

Danach werden dem Paar je drei Schalen Reiswein serviert. Die Zwei trinken aus jeder der Schalen jeweils drei Schluck. Damit ist das 1.000 Jahre alte Zeremoniell der Eheschließung vollzogen.

Vor und während der Trauung wird der Kopf der Braut mit einer weißen Kapuze, „Tsuno Kakushi“, verhüllt – das soll die „Hörner“ der Frau verstecken, um Gehorsam zu zeigen.

Später werden beide in traditionellen Kimonos Verwandte und Freunde zur Feier begrüßen. Im Laufe der Party zieht sich das Paar mehrmals um, um seine Gäste mit westlichem Chic zu überraschen.

Kommentar verfassen