Standesamtliche Trauung

Standesamtliche Trauung

Nachdem Sie sich entschlossen haben, sich das Ja-Wort zu geben, erfolgt am zuständigen Standesamt die Anmeldung und die Niederschrift zur Ermittlung der Ehefähigkeit (früher: das Aufgebot bestellen).

Nachdem Sie sich entschlossen haben, sich das Ja-Wort zu geben, erfolgt am zuständigen Standesamt die Anmeldung und die Niederschrift zur Ermittlung der Ehefähigkeit (früher: das Aufgebot bestellen).

Die standesamtliche Trauung besiegelt die Zivilehe. Diese wird (in Österreich) durch das Ehegesetzt (EheG) geregelt. Die Eheschließung ist nur dann vor dem Gesetz gültig, wenn das Brautpaar vor dem Standesbamten/der Standesbeamtin persönlich und bei gleichzeitiger Anwesenheit, in Gegenwart zweier Zeugen, erklärt, die Ehe eingehen zu wollen.

Schon bei der Anmeldung zur standesamtlichen Trauung sollte die zukünftige Namensführung in der Ehe geklärt sein.

Zur Anmeldung der Eheschließung sind zahlreiche D0kumente erforderlich.

Meist sind das:

  • Amtlicher Lichtbildausweis
  • Abschrift aus dem Geburtenbuch
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Bestätigung der Meldung (Meldezettel)
  • (ev. Nachweis der akademischen Grade)

Da die Erfordernisse länderweit unterschiedlich sein können, informieren Sie sich beim jeweils zuständigen Standesamt.

Standesämter Wien, Standesämter und Gemeinden von A-Z, Standesämter in Deutschland, Standesämter in der Schweiz


Kategorien: Thema 5, Wien, Hochzeitslexikon, S,
Stichwörter: , , , , , ,




Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!