Tipps zu Film & Foto

Ihre Hochzeit ist kein Kinofilm und keine Studiofotografie, bei denen Sie Ihre Hochzeitsaufnahmen so oft wie nötig wiederholen können. Sie sagen bei Ihrer standesamtlichen und kirchlichen Trauung nur einmal JA!

 

Überlegen Sie nicht zweimal und sparen Sie nicht bei Ihrem Hochzeitsfotografen oder Hochzeitsfilmer, da dieser verantwortlich ist, mit welchen Bildern Sie sich später einmal an Ihre Hochzeitsfeier erinnern.

 

Lassen Sie sich Zeit bei der Wahl des Fotografen und besprechen Sie im Vorfeld schon alle Details, denn jeder Fotograf hat seinen eigenen Stil und der Billigste ist vielleicht nicht der Beste.

 

Sie haben mehrere Möglichkeiten Ihre Hochzeit im Bild festzuhalten. Sie können einen professionellen Fotografen engagieren, der Sie den ganzen Tag begleitet, und professionelle Aufnahmen von jedem Teil des Festes macht oder jemanden aus Ihren Verwandten- und Freundeskreis damit beauftragen.

 

In beiden Fällen ist es wichtig, in einem ausführlichen Gespräch vor der Hochzeit einen gewünschten Fotoplan festzulegen, damit der Fotograf auch genau weiß, worauf Sie großen Wert legen.

 

Empfehlenswert sind beispielsweise Aufnahmen vom Brautpaar während des Unterschreibens beim Standesamt, vom Kuss danach. Natürlich dürfen auch Aufnahmen von der Hochzeitsgesellschaft und dem gemeinsamen Hochzeitstanz nicht fehlen. Auch eventuelle Aktionen von Freunden sollten verewigt werden, damit Sie später genau das in Erinnerung haben, was den Tag so besonders gemacht hat.

 

Lassen Sie zuerst einige Probeaufnahmen machen, bevor Sie sich entscheiden. Teilen Sie Ihrem Fotografen genau mit was Sie wollen, dann bekommen Sie professionelle Aufnahmen für alle Fest-Facetten.

Kommentar verfassen