Wie man sich einen Prinzen angelt

Kate Middleton hat ihren Prinzen bereits geheiratet, Charlene Wittstock sagt am 2. Juli 2011 „Ja“ zu ihrem Prinzen.

Möchtest auch du deinen Prinzen kennen lernen?

Dann vergiss das Küsssen von Fröschen und fang lieber damit an, strategisch zu denken, d.h.: besuche die Uni (im Idealfall Cambridge), treibe Sport (idealerweise Tennis), such dir den richtigen Job (Medien oder Unterhaltungsindustrie) und wähle gezielt die richtigen Länder aus (Skandinavien oder Monaco).

Kurz gesagt, befolge die „Sieben goldenen Regeln“ für das Treffen von Prinzen, die die Social-Networking-Website Badoo.com (http://www.badoo.com) im Anschluss an die Analyse von weltweit 107 königlichen Romanzen seit 1945 zusammengestellt hat.

„Bisher bestand die einzig bekannte Methode für das Treffen eines Prinzen darin, eine Menge Frösche zu küssen“, bemerkt Lloyd Price, Marketing Director von Badoo, der weltweit grössten Social-Networking-Website zum Kennenlernen neuer Leute. „Wir haben die erste praktische Methode entwickelt, die auf der Auswertung historischer Daten basiert.“

Sich einen Prinzen angeln:
Badoos „Sieben goldene Regeln“

1. Denke international – beinahe 50% aller Prinzen heiraten eine Ausländerin

2. Konzentriere dich gezielt auf Europa – idealerweise auf Monaco oder Skandinavien

3. Studiere – Universitäten sind der neue königliche Heiratsmarkt

4. Hinein in die Party-Pumps – Prinzen feiern gern

5. Sei sportlich – spiel am allerbesten Tennis

6. Such dir einen Job – im Idealfall im Bereich Medien oder Unterhaltungsindustrie

7. Berühmtsein kann nicht schaden – steigere deine Chancen dadurch, zuerst berühmt zu sein

Du selbst brauchst kein blaues Blut in den Adern zu haben, damit die Regeln von Badoo auch bei dir funktionieren. Fast drei Viertel (71%) der Frauen, die in Badoos Untersuchung europäische Prinzen umwarben, waren Bürgerliche, wie Kate Middleton, und 63% waren Ausländerinnen.

Eine der Badoo-Regeln besagt also: „Konzentriere dich gezielt auf Europa“. Bei europäischen Prinzen ist die Wahrscheinlichkeit am grössten, dass sie eine Frau heiraten, die sowohl bürgerlich als auch Ausländerin ist. Am besten konzentrierst du dich auf Monaco oder Skandinavien.

Eine andere Regel empfiehlt: „Studiere – Universitäten sind der neue königliche Heiratsmarkt“. Kate hat ihren William an der schottischen Universität St Andrew’s University kennengelernt. Damit ist sie keine Ausnahme: 10% der Frauen in
Badoos Untersuchung lernten ihren Prinzen als Studentin kennen. Als am besten geeignete Universität empfiehlt sich Cambridge, die einzige Uni, die mehr als eine königliche Romanze vorweisen kann.

Partys eigenen sich ebenfalls gut zum Kennenlernen von Prinzen; je öfter du auf Partys anzutreffen bist, desto besser. Am besten sind Partys gemeinsamer Freunde.

Sport ist auch eine gute Gelegenheit, deinem Prinzen zu begegnen. Allerdings eignen sich manche Sportarten, wie beispielsweise Polo oder am allerbesten Tennis, besser als andere, wie etwa Billard oder Darts.

Leg‘ endlich los! Es gibt viel mehr Prinzen, als du denkst. Die Prinzen in der von Badoo durchgeführten Untersuchung kamen aus 30 Ländern, 33 königlichen Familien und von vier Kontinenten. Wenigstens einer unter ihnen sollte der richtige für dich sein.

Kommentar verfassen